Veröffentlicht am

Warum im Büro Deckenleuchten so wichtig sind!

LED Rasterleuchten buero-deckenleuchten

Wir betreten einen Raum. Wir schalten das Licht an. Die Deckenleuchte ist im Büro, auf dem Flur und selbst im heimischen Wohnzimmer oft das erste, was angeht. Dadurch wird der Raum indes nicht nur hell. Zusätzlich werden Charakter und Ästhetik des jeweiligen Bereichs nachhaltig festgelegt. Beides kann je nach Nutzungszweck des Zimmers völlig unterschiedlich aussehen. Im Wohnzimmer zum Beispiel ist meist gemütliches, in Einzelfällen auch schummeriges Licht gewünscht. Auf Fluren und Treppen darf es hingegen auch gern etwas heller und kontrastreicher zugehen. Schließlich möchte man sich ungern stoßen oder gar hinfallen. Für Büro und Arbeitsplatz kann das Wohlfühlgebot natürlich ebenso gut gelten. Doch zum einen gibt es gewisse Richtlinien, die Arbeitsplatzbeleuchtung erfüllen muss, und zum anderen kann man den Arbeitsbereich schon mit einfachen Tricks gleich viel motivierender und effizienter gestalten. Wohnbereiche sollen daher heute nicht das Thema im Blog sein. Vielmehr möchten wir Ihnen ein paar grundlegende Ideen vorstellen, mit denen Sie den Spagat aus Büro, Deckenleuchten, Ergonomie und Wohlgefühl spielend meistern können.

Deckenleuchten machen den Raum

Deckenleuchten im Büro wirken sich also aktiv auf die Raumgestaltung und das Lebensgefühl darin aus. Um dies auch am Arbeitsplatz möglichst individuell gestalten zu können, stehen Lichtplanern mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Das fängt schon beim Montagestil der Deckenleuchten an. Es ist fast egal, wie hoch die Räume sind oder aus welchem Material die Decken im Büro gefertigt sind. Für alle gängigen Baustoffe sind die passenden Deckenleuchten zur Anbau-, Einbau- oder Pendelmontage erhältlich. Bei den Einbauleuchten existiert in Form der Einlegeleuchte noch eine gerade in Büros besonders beliebte Variante. Einlegeleuchten sind so gebaut, dass Sie einfach in die Modulöffnung einer Rasterdecke wie OWA oder Armstrong gelegt werden können. Ganz so, wie es der Name suggeriert. Die Entscheidung für diese oder jene Montageart fällt dabei fast von selbst. Sofern Ihnen keine allzu extravaganten Designs vorschweben, ergibt sich die Wahl der Montagetechnik für die Deckenleuchte schlicht und ergreifend aus den baulichen Rahmenbedingungen des Büros.

Auch im Büro sind Deckenleuchten zu Hause

Der eigentliche Spaß für die Lichtplaner dieser Welt fängt erst mit der Erzeugung von Lichtwirkung an. Denn in dieser Hinsicht sind die Eingriffsmöglichkeiten für den Verbraucher wesentlich zahlreicher als bei der Entscheidung für Einbau- oder Anbauleuchte. Schließlich müssen die Deckenleuchten im Büro alle genauestens positioniert sein. Es bringt herzlich wenig, eine Leuchte einfach irgendwo zu installieren, wo gerade Platz ist. Damit es wirklich produktiv und motiviert am Arbeitsplatz zugeht, muss dieser zum einen gleichmäßig und zum anderen ergonomisch ausgeleuchtet sein. Da kommt man gerade in größeren Räumen selten mit einer einzelnen Leuchte hin. Auch im LED-Zeitalter nicht! Die Herausforderung besteht also auch darin, die verschiedenen Leuchten so perfekt wie möglich miteinander zu kombinieren, sodass Licht weder verschwendet noch unterkalkuliert wird. Um beim durchschnittlichen Büro als Beispiel zu bleiben: Dort stehen fast überall  Computerbildschirme an den Schreibtischen. Dies sollte bei der Lichtplanung mit Deckenleuchten im Büro berücksichtigt werden. Andernfalls können unerwünschte Lichtreflexe auf der Bildschirmoberfläche bei der Arbeit stören und sogar Kopfschmerzen verursachen. Sogenannte BAP-Leuchten können Blendungen auf Bildschirmen aber verhindern (BAP = Bildschirmarbeitsplatz). Hierzu muss

  • der Abstrahlwinkel klein genug sein, dass der Monitor nicht direkt angestrahlt wird;
  • die Beleuchtungsstärke innerhalb dieses Winkels stark genug sein, dass das Licht den Schreibtisch trotzdem erreich.

Für diese Aufgabe waren entsprechend ausgerüstete Rasterleuchten viele Jahre lang am besten geeignet. Bei einem Abstrahlwinkel von 60° und einer Korpuslänge von meist 60, 120 oder 150 cm war so eine Deckenleuchte sogar ziemlich perfekt abgestimmt. Heutzutage gibt es natürlich noch immer BAP-Rasterleuchten und sie arbeiten so zuverlässig wie eh und je. Doch gerade der Aufstieg der LED bietet Verbrauchern und Lichtplanern einige willkommene Alternativen zu den beliebten Leuchtenklassikern.

Die LED Deckenleuchte im Büro: Sparsam, flexibel, günstig!

Zu allererst: Auch wenn Sie heute noch auf Rasterleuchten für BAP setzen möchten, sind sie genau so weit vorne mit dabei wie immer. Egal ob Sie sich eine neue LED-Rasterleuchte kaufen oder die Leuchtstoffröhren Ihrer alten gegen frische LED Röhren austauschen wollen: Rasterleuchten, BAP und LED schließen sich keineswegs aus. Bei der Umrüstung Ihrer älteren Rasterleuchten muss lediglich vorher geklärt werden, ob die Nutzung von LED Röhren ohne vorherigen Umbau durch qualifiziertes elektrotechnisches Fachpersonal erfolgen kann. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn die Rasterleuchte mit einem EVG betrieben wird. Konsultieren Sie in jedem Fall Ihren Leuchtenhersteller und Elektriker, um wirklich ganz sicher zu gehen!

Es geht aber auch komplett ohne Röhre. Egal ob Leuchtstoff oder LED. So ermöglichen fest verlötete SMD-LED-Chips dank ihrer sparsamen Dimensionen völlig neuartige Designkonzepte und Lichterlebnisse. Ein Prunkstück dieser Entwicklung: Das LED Panel. Es zählt zu den Deckenleuchten, die im Büro vor allem wie die oben beschriebenen Einlegleuchten auftreten. Sie sind oft weniger als 1 cm dick und werden von einem eleganten weißen Schirm abgeschlossen. Sie sind extremenergieeffizient, auf Knopfdruck hell und halten oft bis zu 50.000 Stunden! Ihre einzigartige Wirkung erzielen sie nicht zuletzt dadurch, dass sie bündig mit der Deckenoberfläche schließen. Auf diese Weise wird der optische Eindruck einer futuristischen Lichtdecke erzielt! Natürlich hat das LED Panel auch Fans in Büros gefunden, die über keine Rasterdecke verfügen. Auch solche Räume können im Handumdrehen von der modernen Leuchtwirkung eines LED Panels profitieren: Im Handel sind zahlreiche Sets zur Umrüstung dieser LED Deckenleuchten zur Anbau-, Einbau- oder Pendelleuchte erhältlich.

Klassische Deckenlampe in modernem Gewand

Moderne Deckenleuchten im Büro arbeiten zwar oft mit LED und haben ein zeitgemäßes, innovatives Design. Die ergonomischen Rahmenbeindung von Bürobeleuchtung haben sich hingegen kaum verändert. Nur sind sie heutzutage einfach viel effizienter zu erreichen. So hat sich beispielsweise in Sachen Lichtfarben nicht viel geändert. Und warum sollte es auch? Weiterhin bleibt neutralweißes Licht um 4000-4500 Kelvin der verbreitete Standard für Gewerbe und Büro, warmweißes Licht um 3000 Kelvin der für zu Hause. Wer im Büro mit LED Licht plant, sucht also im Prinzip auch heute noch nach der Leuchtstoffröhre 840 – nur eben im modernen Gewand! Dies kann eine LED Röhre ebenso gut sein wie ein LED Panel oder eine andere Deckenleuchte zum Einbau. Wichtig bleibt beim Ganzen: Deckenleuchten waren und sind im Büro der einfachste und praktischste Weg, eine gesunde Beleuchtung für alle Beteiligten zu erzeugen. Lassen Sie sich also nicht von hypermodernen Steh- oder Schreibtischleuchten beirren, die über Ihr extravagantes Erscheinungsbild hinaus oft nicht viel in Sachen Ergonomie zu bieten haben. Die auf langfristige Effizienz ausgelegte Anschaffung von Deckenleuchten verbindet Ästhetik und Ergonomie am Arbeitsplatz wie kaum eine zweite Leuchtensorte. Legen Sie los!

Mehr erfahren:

https://preislicht.de/buero-deckenleuchten