Veröffentlicht am

5 Tipps für perfekte Bürolampen

Ideale Bürolampen sind am Arbeitsplatz die Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit, aber auch der Gesundheit. Die Augen werden bei schlechtem Licht hohen Belastungen und Strapazen ausgesetzt. Zudem verbirgt dies das Risiko verschiedener Beschwerden wie trockene oder brennende Augen, Erschöpfung, Müdigkeitserscheinungen und vieles mehr. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, wie Sie die Lichtverhältnisse Ihres Arbeitsplatzes optimieren können, um sich möglichst auch nach einem langen Arbeitstag noch munter, vital und fit zu fühlen.
Bürolampen Preislicht Blogtext

Tipp Nummer 1: Die richtigen Bürolampen auswählen

Für die Grundbeleuchtung sorgen im Büro in der Regel Deckenlampen, die mit einem Blendschutz versehen sind. Die Bürolampen sind in verschiedenen Größen, Formen und Varianten erhältlich. Wenn Ihr Büro über eine hohe Decke verfügt, sollten Sie Pendelleuchten wählen, um für eine effektive Beleuchtung zu sorgen. Pendelleuchten ermöglichen eine nach Ihren individuellen Bedürfnissen anpassbare Ausleuchtung des Büros. Sie haben den Vorteil, dass sie das Licht teilweise auch indirekt in das Büro und nicht nur nach unten abgeben. Dies sorgt für eine gleichmäßige Lichtverteilung. Auch Rasterleuchten für die Decke sind eine gute Wahl. Diese Bürolampen sorgen für ein gleichmäßig helles Licht. Damit können Sie auch große Flächen beleuchten. Dank des Aufbaus mit einem Korpus geht möglichst wenig Licht der Bürolampen verloren. Auch das Design mit der klassischen Rasteroptik wird seit vielen Jahren geschätzt. Für kleine Büros genügen oftmals quadratische, kleine Panels, während in großen Räumen große, längere Bürolampen von Vorteil sind.

Tipp Nummer 2: Auf ausreichende Beleuchtungsstärke bei den Bürolampen achten

Desto größer der Abstand zwischen der Lichtquelle und Arbeitsfläche ist, umso mehr Leuchten müssen vorhanden sein. Auch die Leistung der Leuchtmittel sollte bei einem großen Abstand höher sein. Grundsätzlich gilt, dass die Beleuchtungsstärke auf dem Schreibtisch mindestens 500 Lux und in den restlichen Zonen des Büros mindestens 300 Lux betragen sollte. Zum Vergleich: Eine durchschnittliche Beleuchtung im Wohnzimmer erreicht 50 bis 100 Lux. Unter bestimmten Bedingungen genügen die empfohlenen Werte bei den Bürolampen allerdings nicht aus. In einem Großraumbüro empfiehlt sich eine Lichtstärke von 750 bis 1.500 Lux. Mit professionellen Deckenlampen erreichen Sie ähnliche Effekte wie mit innovativen Stehleuchten. Es kommt immer auf die bewusste Auswahl der Bürolampen und Beleuchtungsstärke an. Für eine gute Beleuchtung spielen letzten Endes die Lichtintensität, Lichtstreuung und Größe der Bürolampen eine entscheidende Rolle.

Tipp Nummer 3: Direktes und indirektes Licht durch die Bürolampen

Die optimale Ausleuchtung des Arbeitsplatzes gelingt am besten, wenn Sie direkte und indirekte Lichtquellen kombinieren. Dies garantiert Ihnen eine gleichmäßige, blendungsfreie und damit angenehme Beleuchtung in der richtigen Stärke. Während die Deckenlampen im Büro für eine ideale Grundbeleuchtung sorgen, sind Büroleuchten am Schreibtisch eine sinnvolle Ergänzung. Diese Bürolampen sind äußerst flexibel, denn der Lichtstrahl lässt sich gezielt dort hin lenken, wo er benötigt wird. Gute Sicht ist am Arbeitsplatz sehr wichtig. Dies gilt insbesondere in einem Büro, in dem bis abends am Schreibtisch gesessen wird.

Die Tischleuchte sollte den Arbeitsplatz optimal ausleuchten und blendfrei sein. Sie muss jedoch richtig aufgestellt sein. Das Licht sollte nicht auf den Monitor fallen. Auch Wand- oder Stehleuchten eignen sich als Bürolampen für eine bestmögliche Ausleuchtung des Schreibtisches, beispielsweise wenn der Platz auf dem Tisch eng ist. Die Lichtunterschiede sollten im Büro grundsätzlich nicht zu groß sein, denn die Augen müssen sich sonst, wenn der Blick woanders hin geht, immer wieder an die veränderte Lichtsituation gewöhnen.

Tipp Nummer 4: Tageslicht zur Schonung der Augen

Durch diffus-künstliches Licht werden die Augen stark strapaziert, während die Lux-Zahl bei Tageslichtlampen der vom normalen Tageslicht ähnelt. Die Augen werden dadurch geschont und eine Ermüdung, Konzentrationsprobleme, mangelnde Leistungsfähigkeit oder Kopfschmerzen werden verhindert. Natürliches Licht schafft immer die besten Voraussetzungen für ein konzentriertes und ermüdungsfreies Arbeiten. Die Lichtfarbe sollte bei künstlichem Licht stets einen hohen Blauanteil haben. Dies unterdrückt die Bildung des Melatonins (Schlafhormon) und beugt somit einer Müdigkeit vor. Warme Lichtfarben, beispielsweise Rot oder Gelb, haben insbesondere nachmittags einen gegenteiligen Effekt und begünstigen eine Schläfrigkeit. Sie gelten als gemütlich und tragen zur Entspannung bei und sind somit als Bürolampen nicht unbedingt geeignet. 2.700 Kelvin sind beispielsweise warmweiß. Die Lichtfarbe verändert sich mit steigender Farbtemperatur. Ab 3300 Kelvin handelt es sich um weißes oder neutralweißes Licht. Ab 5300 Kelvin wird von tageslichtähnlichem oder sogar tageslichtweißem Licht gesprochen.

Tipp Nummer 5: LED Bürolampen

LED Bürolampen sind die Bürobeleuchtung der Wahl. Sie erreichen die optimale Beleuchtung. Zu den Vorteilen gehören die bestmögliche Lichtausbeute, sehr flexible Einsetzbarkeit, punktgenaue Lenkung des Lichts und große Einsparung der Energiekosten. LED-Lampen versprechen im Bereich der Bürolampen das größte Stromeinsparpotential. Dies ist angesichts der Tatsache, dass in einem Büro häufig ganztägig das Licht brennt, ein wichtiger Punkt. Zudem sind die LEDs sehr langlebig, sodass Sie die Lampen nicht so oft austauschen müssen. Auch Rasterleuchten werden mittlerweile mit LEDs bestückt. Das Gleiche gilt natürlich für Pendelleuchten und andere Deckenlampen, die mit LEDs ein natürliches Tageslicht im Büro erzeugen und somit eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen. Mit LED Bürolampen leisten Sie außerdem einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Fazit

Die Arbeit am Computer-Arbeitsplatz ist für die Augen mit einem hohen Stress verbunden. Mit diesen Tipps gelingt es Ihnen, Ihr Büro optimal zu beleuchten. Setzen Sie am besten auf direktes und indirektes Licht. Die indirekte Beleuchtung bildet zur direkten Helligkeit, die von der Decke kommt, einen angenehmen Kontrast. Dabei können Sie sich je nach Größe des Büros, der vorherrschenden Lichtverhältnisse und Ihrer Vorlieben zwischen vielen verschiedenen Lampen entscheiden und die passenden Modelle auswählen. Letzten Endes ist es wichtig, dass die Bürolampen mit einer guten Farbwiedergabe überzeugen, die Lichtstärke ausreichend ist, sie nicht blenden, keine Schatten werfen und Reflexionen vermieden werden.


Jetzt bestellen:


Neu im Blog:

Schreibe einen Kommentar